© Copyright 2020 - All rights reserved - www.BNNM.de - www.BUSINESS-NEWS-NETWORK-MARKETING.de - 92367 Pilsach
Bitte beachten Sie die bestehenden Urheberrechte aller hier veröffentlichten Daten, die ausschließlich beim jeweiligen Inserenten / Zeichner / Grafikbüro / Hersteller / Entwickler etc. liegen. Eine Nutzung von auf dieser Webseite bereit gestellten Daten auch auszugsweise und insbesondere, aber nicht nur für den gewerblichen Einsatz und/oder ohne schriftliche Bewilligung des jeweiligen Rechteinhabers stellt einen Straftatbestand dar, der mit hohen Abmahn- und Strafgebühren verbunden sein kann.
BAVARIA news Business News  OBERPFALZ- FLÜSTERER NEWS & Rückblicke aktuelle ANGEBOTE
NEWS
NEUMARKT regio NEUMARKT regio
Ihre Meinung, Ihre Interessen, Ihre Anliegen, SIE - ja, Sie sind uns wichtig!   Was ist Ihnen, liebe Leserinnen und liebe Leser wichtig? Schreiben Sie es doch einfach an die Business News Leser-Hotline oder rufen Sie uns an.   WENN‘S PASST, MACHEN WIR‘S PUBLIK…	E-Mail: LESER.HOTLINE@BNNM.de	Telefon: +49 157 347 63616
biz.n/Jugendbüro/FAN, NEUMARKT,  14.12.2020.   Ganz besonders im Hinblick auf das wichtige Thema Umweltschutz ist Reparieren eine gute Alternative zum Wegwerfen für Jung und Alt.  Fixe, engagierte Reparierer unterstützen dabei reparierwillige Interessierte,  ihre defekten / nicht funktionierenden Geräte wieder in Gang zu bekommen. Das Jugendbüro der Stadt Neumarkt mit Sigi Müller und Anke Buchmüller sowie die Freiwilligen-agentur Neumarkt (FAN) um Gudrun Werzinger haben am vergangenen 14. Dezember die erste Version des bewährten Neumarkter Repair-Cafés, Corona geschuldet, online gestartet. Auch wenn manches trotz professioneller Anleitung in Eigenregie nicht mehr reparabel war, so konnten doch zumindest hilfreiche Tipps mögliche Lösungen aufzeigen.   Wer selbst etwas reparieren möchte, oder auch, wer selbst über bastlerisches Geschick verfügt, welche er / sie mit anderen teilen möchte, kann sich an    Gudrun Werzinger  info@fan-neumarkt.de  /  09181/255-2604  bei der FAN oder auch an   Siegfried Müller  G6@neumarkt..de / 09181 255-2689  im Jugendbüro der Stadt oder an die   Business News (Stichwort Repair Cafe) info@bnnm.de / 0177 5363 482  wenden. Das Repair Café Neumarkt ist eine Einrichtung für alle Altersgruppen.  Jede/r ist angesprochen und eingeladen, Reparables zu reparieren und sich dazu fachgerechte Unterstützung geben zu lassen oder auch zu geben.   Repair-Café NEUMARKT feiert ONLINE-PREMIERE
Oberbürgermeister Thomas Thumann  (UPW/FW)  „Im Jahr 2021 wird mit dem Schlossbad das bisher größte Hochbauprojekt der Stadt abgeschlossen werden. Trotzdem sehe ich ein anderes Vorhaben als noch gewichtiger an: die Errichtung des Hochschulgebäudes und die damit verbundene Etablierung Neumarkts als Hochschulstadt. Denn mit dem eigens für Neumarkt konzipierten und seit 2016 schon bei uns laufenden Studiengang ‚Management in der Biobranche‘ haben wir erreicht, was Jahrzehnte aussichtlos schien: ein Hochschulangebot mit größerem Umfang in Neumarkt. Dies wird für eine deutliche Belebung der Stadt und insbesondere des Innenstadtbereiches sorgen. Erste positive Auswirkungen finden sich z.B. bei den zum Teil erstellten oder im Bau befindlichen Gebäuden etwa in der Klostergasse, in der Gerichtsgasse, in der Wolfsgasse oder im Bereich Oberer Markt.  In diesem Jahr hoffe ich natürlich auf eine deutliche Verbesserung bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Es wäre für uns alle eine riesige Freude, wenn die getroffenen Maßnahmen und die Zulassung von Impfstoffen dazu führen könnten, dass die Bedrohung durch das Virus geringer wird und wir im Privaten wie im Öffentlichen wieder ein ‚normaleres‘ Leben führen können. Dass dies ein langer Weg sein kann, ist uns allen klar. Aber die Hoffnung, dass wir am Ende von 2021 sagen können, Corona ist bei uns kein Thema mehr, trägt mich durch dieses Jahr." Peter Bergler 1. Bürgermeister (LBG)  „2020 war für mich ein ganz besonderes Jahr, denn Bergs Bürgerinnen und Bürger haben mich zu Ihrem neuen Bürgermeister gewählt und mir so die Chance gegeben, die Gemeinde in ihrer Entwicklung weiter positiv voranzubringen, das Wort „Bürgernähe“ mit Leben zu füllen und die Geschichte der Gemeinde in einem offenen und konstruktiven Dialog fortzuschreiben. Die Geschichte einer Gemeinde, in der sich die Menschen wohl fühlen und die zum Wohnen, Lernen, Arbeiten und zur Freizeitgestaltung einlädt. Unser Ausblick für 2021 weist positiv in Richtung Zukunft.  Die Welt, Europa, Deutschland, Bayern, der Landkreis und auch die Gemeinde Berg bleiben vom Klimawandel nicht verschont. Seit langem befassen wir uns alle viel zu wenig mit dem Morgen, dem Übermorgen - also mit den Lebensbedingungen für unsere künftigen Generationen.  Wir müssen mit Mut und mit der gebotenen Eile einen tiefgreifenden Wandel herbeiführen, erneuerbare Energiequellen fördern, Energiesparmaßnahmen konsequent umsetzen und unser Ernährungs-, Mobilitäts- und Konsumverhalten grundlegend ändern, wenn wir die Erderwärmung begrenzen und das Massenaussterben von Tier- und Pflanzenarten aufhalten wollen.  Das können wir nur gemeinsam schaffen. Zu den wichtigen Aufgaben für mich als Bürgermeister und gelernter Landwirt zähle ich daher ganz besonders, dass unsere Kinder lernen, wie z.B. unsere Kulturwälder entstanden sind, was diesen heute zu schaffen macht und wohin unsere Reise geht. Bäume gehören zu den mächtigsten Werkzeugen gegen die Klimakrise. Durch die Aufforstung von neuen und bestehenden Wäldern mit Zukunftsbäumen können wir den Temperaturanstieg vermindern. Für mich als Bürgermeister steht der Klima- und Umweltschutz ganz oben auf der Agenda. Mit den Schulkindern  zusammen  möchte ich so viele Bäume wie möglich pflanzen.  Unsere Kinder sind die Entscheidungsträger von morgen. Sie sollen bis zu ihrem Schulabschluss die Möglichkeit haben, auf „ihrer“ Fläche die Entwicklung der gepflanzten Bäume im Zusammenhang mit der nachhaltigen Waldbewirtschaftung zu erfahren und gleichzeitig das Klima zu schützen. So können wir gemeinsam viel erreichen, um unsere Zukunft für alle lebenswert zu gestalten.“ GEMEINDE SENGENTHAL ZUVERSICHTLICH FÜR 2021  Werner Brandenburger 1. Bürgermeister (FW/UPW)  „Neben der Verbesserung der Infrastruktur in jüngster Vergangenheit – Stichwort Nahversorgung - bildet insbesondere der Bildungsbereich einen bedeutenden Schwerpunkt für die Zukunft Sengenthals. Grundschule und Turnhalle wurden bereits energetisch generalsaniert und auch digitalisiert, jedes Klassenzimmer wurde mit Beamer, Whiteboard, WLAN und Dokumentenkamera ausgestattet, jedem Lehrer ein eigener Laptop zur Verfügung gestellt und jeder Schüler kann mit einem eigenen Tablet ausgestattet werden. Für die frühkindliche Bildung erfolgten (nach der ebenfalls millionenschweren Generalsanierung unserer Kita Sternschnuppe) der Neubau einer Kinderkrippe und eines weiteren Kindergartens. Damit sind wir für die weitere soziale und kulturelle Entwicklung gut aufgestellt mit Themen, die auch 2021 die zentralen Handlungsfelder für Sengenthal maßgeblich prägen werden.  Auch die Schaffung eines Kulturzentrums, die Anforderungen an würdiges Seniorenwohnen sowie professionelle Pflegeeinrichtungen begeistern unsere Gemeinderäte und, ohne den letztlich maßgeblichen Entscheidungen im Gemeinderat vorzugreifen, bestand bei den Teilnehmern der letzten Klausur einmütiges Einverständnis, meine seit langem vorgeschlagenen Projekte für eine Tagespflege mit Großküche und eines geplanten Multifunktionssaals weiter voranzutreiben.  Bereits im Frühjahr 2021 erwarten wir das Ergebnis einer beauftragten Machbarkeitsstudie zur Entwicklung des Dorfkerns in Sengenthal als Identifikationsort im Bereich Schule, Kindergarten und Kirche, zu deren Realisierung wir auch die Bevölkerung konkret in die Planungen mit einbinden wollen.  Wohnen und Gewerbe, Wasserversorgung und Schmutzwasserentsorgung, aber auch die wichtigen Anforderungen zum Schutz von Umwelt und Natur werden 2021 und darüber hinaus weitere Schwerpunkte für eine menschenfreundliche und nachhaltige Weiterentwicklung unserer Gemeinde bilden.“ Ludwig Lang  1. Bürgermeister (UPW/FW)  „Für das Jahr 2021 stehen in der Marktgemeinde Lauterhofen wieder einige umfangreiche Projekte an. Weiterhin stark im Fokus ist das Thema Seniorenbetreuung. Hier arbeiten wir mit Hochdruck daran, eine optimale Lösung für die Marktgemeinde zu finden. Aktuell überlegen wir, welche Betreuungsmöglichkeiten  - z.B. Tagespflege, betreutes Wohnen oder  alles kombiniert  in einem Pflegeheim am meisten Sinn machen und welche Standorte sich anbieten.   Mir persönlich ist die Vorbereitung der  1300-Jahr Feier ein besonderes Anliegen. Im Jahr 2025 feiert Lauterhofen sein großes Jubiläum, für das wir ca. fünf Jahre Vorbereitungszeit einplanen und somit ab 2021 richtig starten werden. Für die Umsetzung des Jubiläums werden Arbeitsgruppen gebildet, in denen die Einwohnerinnen und Einwohner der Marktgemeinde ihre Ideen und ihre Tatkraft einbringen können. Für die Treffen der Arbeitsgruppen kann dann die kürzlich renovierte „Alte Mälze“ genutzt werden. Dieses Herzensprojekt wurde im Jahr 2020 abgeschlossen und mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Das ist ein architektonisches Highlight in Lauterhofen und wertet die Einfahrt zum Marktplatz auf. Wenn es die Umstände zulassen, freue ich mich auf eine Eröffnungsfeier, bei der sich dann alle selbst ein Bild des renovierten Gebäudes machen können.“   Highlights 2021 in Lauterhofen  Wirtschaft und Gewerbe Mit ca. 1200 Arbeitsplätzen ist der Markt Lauterhofen sehr gut aufgestellt. Erfreulich ist, dass trotz Corona eine  hohe Gewerbesteuer von ca. 3.5 Millionen Euro erwartet wird. Ein kleiner Wermutstropfen bei dieser Zahl ist, dass wir davon wieder ca. 60% abführen müssen!  Die Planungen für die Erweiterung des Gewerbegebietes Lauterhofen SÜD II sind gestartet, ebenso für das neue Gewerbegebiet in Traunfeld mit dem Ziel, lokalen Firmen eine Ansiedelung zu ermöglichen.   Soziales Der neue Kindergarten Maria Goretti mit rund 1,5 Millionen Euro Baukosten wurde 2020 fertig. Die Außenanlagen werden noch 2021 mit Pflanzungen und Platzgestaltung vervollständigt. Ebenso der Naturkindergarten. Hier wird Anfang 2021 noch eine PV Anlage zur Stromerzeugung mit Speicherlösung installiert. Somit ist dieser Naturkindergarten stromautark.   Mit der Erweiterung der Kita St. Gabriel für ca. 2 Millionen Euro wird im Frühjahr 2021 begonnen - im Juni 2022 soll sie abgeschlossen sein und mit der Fertigstellung der Sanierung der Mittelschule rechnet man fest bis Ende 2021.  Lifestyle /Gesundheit Mit den Sanierungsarbeiten an der alten Mälze wurde man im Dezember 2020 fertig - eine gebührliche Feier der Fertigstellung dieses Objekts, das allen Bürgerinnen und Bürgern u.a. für kulturelle, gesundheitliche und Weiterbildungsaktivitäten zur Verfügung gestellt wird, ist im laufenden Jahr geplant, sobald Corona das wieder ermöglicht.  Die Vorbereitungen für die 1300-Jahrfeier im Jahr 2025 können und sollen auch in diesen Räumen stattfinden.   Ein weiterer Treffpunkt für jung und alt wurde geschaffen mit der Neugestaltung des Regens Wagner Parks. Besonders die  super Kneippanlage lädt zum Verweilen ein.  Und 2021 kann dort der 200. Geburtstag von Pfarrer Kneipp gefeiert werden. Hoffentlich lässt das Corona zu! Mit einem barrierefreien Gehweg wurden die Aussenanlagen von Regens Wagner direkt mit dem Parkeingang verbunden - ein gelungenes Inklusionsprojekt!    Weiter gibt es touristische Stationen im Projekt Regionalpark QuellenReich, mit z.B. Radrouten und auch Golfangeboten am 18 Loch Platz in Lauterhofen.   Jugendarbeit Schaffung optimaler Lernvoraussetzungen. In die Mittelschule werden aktuell ca. 7 Millionen Euro investiert um ein modernes zeitgerechtes Lernumfeld zu schaffen. Der Ostteil der Schule mit den Computerräumen ist bereits fertiggestellt. Die Pandemiephase konnte gut gemeistert werden,  die ersten Klassen können umziehen.  20 Laptops, die in einem Koffer verstaut und damit ortsungebunden einsetzbar sind, wurden zusätzlich angeschafft und konnten sich laut der Schulleitung während der aktuellen Umbauphase bestens bewähren.   Insgesamt sind 136 IPADS im Einsatz und ab der 7. Klasse bekommt  jedes Kind ein Leihgerät mit nach Hause, die Schüler der ersten bis sechsten Klasse konnten erste Erfahrungen mit den Geräten machen.  Die Kurzdistanzbeamer in den neuen Klassenzimmern können über Apple TV angesteuert werden. Nach Auskunft der Lehrer ist damit ein guter moderner Unterricht möglich. Auch mit dem lokalen Kinder und Jugendplan möchte Bürgermeister Lang gerne weitermachen.   Weitere Projekte Die Dorferneuerung Traunfeld, die Planung des ARGE10 - Kernwegenetzes, Lösungen für Senioren wie Tagespflege, betreutes Wohnen, Kurzzeitpflege oder Pflegeheim und die kontinuierliche Verbesserung des ca. 130km langen gemeindlichen Straßennetzes sorgen zudem dafür, dass keinerlei Langeweile im Markt Lauterhofen aufkommen kann.  Persönliche Schwerpunkte Start der Aktionen für die 1300 Jahr Feier im Jahr  2025  und Lösungsangebote für unsere Seniorinnen und Senioren. Fertigstellung Sanierung der Mittelschule Ende 2021 Peter Meier  Bürgermeister (CSU)  „Die Wahl zum 1. Bürgermeister der Gemeinde Deining bei der Kommunalwahl im März 2020 war für mich nicht nur ein überwältigender Vertrauensbeweis, sie bringt auch jede Menge Verantwortung mit sich.   Die Tage sind intensiv und stecken voller Abwechslung. Dabei möchte ich an hauptverantwortlicher Stelle zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern, den Mitgliedern des Gemeinderates und meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern viel bewegen und unsere Heimat positiv gestalten und die Lebensqualität für alle Bürgerinnen und Bürger weiter steigern. Für das nun vor uns liegende Jahr 2021 stehen viele Projekte im Vordergrund. Es ist schwierig, ein Projekt besonders hervorzuheben, ein Schwerpunkt liegt jedoch auf dem Breitband- und Mobilfunkausbau. Weitere Projekte sind die Sanierung der Kläranlage, die Sanierung von Ortsstraßen wie z.B. in Hackelsberg und Waltersberg und die Fertigstellung der Kita „Sonnenschloss“ mit gefördertem Wohnungsbau.   Als 1. Bürgermeister liegt mit das Wohl unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger, gerade auch in diesem besonderen Jahr, sehr am Herzen. Ich wünsche mir sehr, dass wir alle die Corona-Pandemie unbeschadet und vor allem gesund überstehen. Ein weiterer besonderer Wunsch für das Jahr 2021 ist die Wiederaufnahme der Vereinstätigkeit und des kulturellen Lebens, was für das Gemeindeleben hier in Deining ein besonders wichtiger Bestandteil ist." Thomas Meier  1. Bürgermeister (CSU)  „Zu meinem Amtsantritt am 1./2. Mai vergangenen Jahres hat mir mein Vorgänger Wolfgang Wild eine gut strukturierte Verwaltung hinterlassen. Das macht mich zuversichtlich, zusammen mit unserem neu gewählten, kollegial freundschaftlich zusammenarbeitenden Gemeinderat und unserer top Verwaltung trotz Corona viele große Projekte im laufenden Geschäftsjahr anpacken und erfolgreich zu Ende bringen zu können. Neben dem Startschuss für die Sanierungsarbeiten am Lukas-Anwesen verdient die Erschließung von Baugebieten für den Erhalt und den Ausbau unserer Berngauer Leistungsfähigkeit mein ebenso großes Augenmerk, wie z. B. die Quellsanierung oder auch unser Bauhof, der genauso  dringend einen adäquaten Betriebssitz benötigt, wie der Bau einer Westumgehung für Berngau möglichst rasch realisiert werden muss.   Auch ist mir für 2021 besonders wichtig, dass wir alle gesund bleiben und dass wir für unseren Hausarzt eine moderne, barrierefreie Unterbringung finden, weil unsere Gesundheit ja doch immer wieder etwas gut ausgebildete ‚Nachhilfe‘ benötigt."
GRÖSSTER GETRÄNKEFACHMARKT DER OBERPFALZ  IN SENGENTHAL ERÖFFNET    Peter Hollweck, seit 13 Jahren Esso Tankstellenbetreiber in seiner Heimatgemeinde Deining, betreibt seit 11.12.2020 mit 770 m² Verkaufs– und 350 m² Lagerfläche nunmehr auch den größten Getränkemarkt in der Oberpfalz.  biz.n, SENGENTHAL/DEINING, 11.12.‘20.  Der, auch am 11.12. vor 49 Jahren geborene, gelernte Industriemechaniker und Einzelhandelskaufmann eröffnete am 11.12.2020 seinen schicken Laden direkt neben der HEM-Tankstelle an der B299 in Sengenthal zusammen mit Frau Sabine und Tochter Hannah. Auf über 1.100 m² Verkaufs- und Lagerfläche bietet Hollweck als Franchisenehmer im 55-ten und bisher größten Betrieb nicht nur der HÖRL-Getränkefachhandelskette aus Rockolding bei Ingolstadt, sondern in der ganzen Oberpfalz, so ziemlich alle Flüssigkeiten, mit denen Neumarkter ihren Durst gerne löschen.   Nicht, dass Neumarterinnen und Neumarkter bisher hätten verdursten müssen - aber mit einem Sortiment von über 400 Biergetränken aus über 200 Marken, mit über 100 Weinsorten, ebenso vielen Spirituosen und 80 verschiedenen Wassern nebst Limos und was der durstige Gaumen sonst noch alles begehrt, hat der erste Markt der HÖRL-Kette in der Oberpfalz schon einiges zu bieten, was man sonst wohl eher mühsam zusammensuchen muss.   Der Spitzenservice eines regionalen Familienunternehmens, das, wo es geht, auf regionale Lieferanten und mit 93% Anteil auf Mehrweg setzt, bietet, neben der ohnehin attraktiven Preisgestaltung, im 14-tägigen Rhythmus zusätzlich besondere Angebote an, die das Einkaufen im Fachmarkt auch zum finanziellen Highlight werden lassen. Eine Hermes-Station, ein Bankomat und die Lotto-Annahmestelle gleich neben der Kasse runden das umfangreiche Angebot im freundlichen, hellen Laden ab.  Parkplatzprobleme? Keine Spur. Auf ca. 40, zum Laden gehörenden Flächen parkt man direkt vor der Haustür und in den modernen, hauseigenen Waschboxen zwischen Getränkemarkt und Tankstelle kann man für 50 Cent pro Minute mit allen möglichen Programmen auch sein Transportmittel gleich wieder auf Hochglanz bringen. Fast schon selbstverständlich ist dann das Auffüllen des Kraftstoffs bei der meist billigsten Tankstelle weit und breit.  HÖRL, Schlierfer Holz 4, 92369 Sengenthal  -  nördlich des Böglweihers an der B299.  Tel.: 09181 4615252  Mo. - Sa. 8.30 - 19.00 Uhr
Andreas Truber 1. Bürgermeister (CSU)  ‘Wenn´s alte Jahr erfolgreich war, Mensch freue dich aufs Neue. Und war es schlecht? Ja, dann freue dich erst recht darauf.‘   „Dem Zitat des deutschen Unternehmers, Karl-Heinz Söhler kann ich zu 100 % zustimmen. Freuen wir uns auf das was da kommt.    Sollten eigentlich die Kommunalwahlen und die Arbeitsaufnahme des neuen Gemeinderats im zentralen Mittelpunkt der Gemeinde liegen, übernahm doch die Corona-Pandemie dieses hartnäckig und wegbestimmend. Wie das neue Jahr wird, ist genauso ungewiss wie jedes Jahr. Vielleicht aber doch ein wenig vorhersehbarer als sonst. Uns ist doch allen heute schon bewusst, dass uns diese Pandemie auch im neuen Jahr, zumindest in den ersten 6 Monaten, noch den Weg bestimmen wird.   Unsere Aufgabe wird es sein, um diese großer Herausforderung herum allgegenwertig tätig zu sein um zumindest das Mögliche getan zu haben.  Ganz besonders richtungsweisend für unsere Gemeinde wird das Ergebnis des Bürgerentscheids am 10.01. sein. Sehen doch der im letzten Frühjahr neu gewählte Gemeinderat und ich dieses Projekt als wegweisend für die Zukunft der Gemeinde Pilsach. Denn die Zukunft verlangt uns viel ab. Neuer Kindergarten, neue Kindergrippe, Hort, Erneuerung alter Straßen, Ausweisung von Bauflächen, etc. etc.  Das Leben hört nicht auf!   Ich wünsche allen Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde ein gutes 2021! Bleibt alle gesund! "  Foto: Maria Krauß
© Copyright 2020 - All rights reserved - www.BNNM.de - www.BUSINESS-NEWS-NETWORK-MARKETING.de - 92367 Pilsach
Bitte beachten Sie die bestehenden Urheberrechte aller hier veröffentlichten Daten, die ausschließlich beim jeweiligen Inserenten / Zeichner / Grafikbüro / Hersteller / Entwickler etc. liegen. Eine Nutzung von auf dieser Webseite bereit gestellten Daten auch auszugsweise und insbesondere, aber nicht nur für den gewerblichen Einsatz und/oder ohne schriftliche Bewilligung des jeweiligen Rechteinhabers stellt einen Straftatbestand dar, der mit hohen Abmahn- und Strafgebühren verbunden sein kann.
BAVARIA news Business News  OBERPFALZ- FLÜSTERER NEWS & Rückblicke aktuelle ANGEBOTE
NEWS
NEUMARKT regio NEUMARKT regio
Ihre Meinung, Ihre Interessen, Ihre Anliegen, SIE -  ja, Sie sind uns wichtig!   Was ist Ihnen, liebe Leserinnen und liebe Leser wichtig? Schreiben Sie es doch einfach an die Business News Leser-Hotline oder rufen Sie uns an.   WENN‘S PASST, MACHEN WIR‘S PUBLIK…	  E-Mail: LESER.HOTLINE@BNNM.de	  Telefon: +49 157 347 63616
biz.n/Jugendbüro/FAN, NEUMARKT,  14.12.2020.   Ganz besonders im Hinblick auf das wichtige Thema Umweltschutz ist Reparieren eine gute Alternative zum Wegwerfen für Jung und Alt.  Fixe, engagierte Reparierer unterstützen dabei reparierwillige Interessierte,  ihre defekten / nicht funktionierenden Geräte wieder in Gang zu bekommen. Das Jugendbüro der Stadt Neumarkt mit Sigi Müller und Anke Buchmüller sowie die Freiwilligen-agentur Neumarkt (FAN) um Gudrun Werzinger haben am vergangenen 14. Dezember die erste Version des bewährten Neumarkter Repair-Cafés, Corona geschuldet, online gestartet. Auch wenn manches trotz professioneller Anleitung in Eigenregie nicht mehr reparabel war, so konnten doch zumindest hilfreiche Tipps mögliche Lösungen aufzeigen.   Wer selbst etwas reparieren möchte, oder auch, wer selbst über bastlerisches Geschick verfügt, welche er / sie mit anderen teilen möchte, kann sich an    Gudrun Werzinger  info@fan-neumarkt.de  /  09181/255-2604  bei der FAN oder auch an   Siegfried Müller  G6@neumarkt..de / 09181 255-2689  im Jugendbüro der Stadt oder an die   Business News (Stichwort Repair Cafe) info@bnnm.de / 0177 5363 482  wenden. Das Repair Café Neumarkt ist eine Einrichtung für alle Altersgruppen.  Jede/r ist angesprochen und eingeladen, Reparables zu reparieren und sich dazu fachgerechte Unterstützung geben zu lassen oder auch zu geben.   Repair-Café NEUMARKT feiert ONLINE-PREMIERE Peter Bergler 1. Bürgermeister  (LBG)  „2020 war für mich ein ganz besonderes Jahr, denn Bergs Bürgerinnen und Bürger haben mich zu Ihrem neuen Bürgermeister gewählt und mir so die Chance gegeben, die Gemeinde in ihrer Entwicklung weiter positiv voranzubringen, das Wort „Bürgernähe“ mit Leben zu füllen und die Geschichte der Gemeinde in einem offenen und konstruktiven Dialog fortzuschreiben. Die Geschichte einer Gemeinde, in der sich die Menschen wohl fühlen und die zum Wohnen, Lernen, Arbeiten und zur Freizeitgestaltung einlädt. Unser Ausblick für 2021 weist positiv in Richtung Zukunft.  Die Welt, Europa, Deutschland, Bayern, der Landkreis und auch die Gemeinde Berg bleiben vom Klimawandel nicht verschont. Seit langem befassen wir uns alle viel zu wenig mit dem Morgen, dem Übermorgen - also mit den Lebensbedingungen für unsere künftigen Generationen.  Wir müssen mit Mut und mit der gebotenen Eile einen tiefgreifenden Wandel herbeiführen, erneuerbare Energiequellen fördern, Energiesparmaßnahmen konsequent umsetzen und unser Ernährungs-, Mobilitäts- und Konsumverhalten grundlegend ändern, wenn wir die Erderwärmung begrenzen und das Massenaussterben von Tier- und Pflanzenarten aufhalten wollen.  Das können wir nur gemeinsam schaffen. Zu den wichtigen Aufgaben für mich als Bürgermeister und gelernter Landwirt zähle ich daher ganz besonders, dass unsere Kinder lernen, wie z.B. unsere Kulturwälder entstanden sind, was diesen heute zu schaffen macht und wohin unsere Reise geht. Bäume gehören zu den mächtigsten Werkzeugen gegen die Klimakrise. Durch die Aufforstung von neuen und bestehenden Wäldern mit Zukunftsbäumen können wir den Temperaturanstieg vermindern. Für mich als Bürgermeister steht der Klima- und Umweltschutz ganz oben auf der Agenda. Mit den Schulkindern  zusammen  möchte ich so viele Bäume wie möglich pflanzen.  Unsere Kinder sind die Entscheidungsträger von morgen. Sie sollen bis zu ihrem Schulabschluss die Möglichkeit haben, auf „ihrer“ Fläche die Entwicklung der gepflanzten Bäume im Zusammenhang mit der nachhaltigen Waldbewirtschaftung zu erfahren und gleichzeitig das Klima zu schützen. So können wir gemeinsam viel erreichen, um unsere Zukunft für alle lebenswert zu gestalten.“ Peter Meier  Bürgermeister (CSU)  „Die Wahl zum 1. Bürgermeister der Gemeinde Deining bei der Kommunalwahl im März 2020 war für mich nicht nur ein überwältigender Vertrauensbeweis, sie bringt auch jede Menge Verantwortung mit sich.   Die Tage sind intensiv und stecken voller Abwechslung. Dabei möchte ich an hauptverantwortlicher Stelle zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern, den Mitgliedern des Gemeinderates und meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern viel bewegen und unsere Heimat positiv gestalten und die Lebensqualität für alle Bürgerinnen und Bürger weiter steigern. Für das nun vor uns liegende Jahr 2021 stehen viele Projekte im Vordergrund. Es ist schwierig, ein Projekt besonders hervorzuheben, ein Schwerpunkt liegt jedoch auf dem Breitband- und Mobilfunkausbau. Weitere Projekte sind die Sanierung der Kläranlage, die Sanierung von Ortsstraßen wie z.B. in Hackelsberg und Waltersberg und die Fertigstellung der Kita „Sonnenschloss“ mit gefördertem Wohnungsbau.   Als 1. Bürgermeister liegt mit das Wohl unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger, gerade auch in diesem besonderen Jahr, sehr am Herzen. Ich wünsche mir sehr, dass wir alle die Corona-Pandemie unbeschadet und vor allem gesund überstehen. Ein weiterer besonderer Wunsch für das Jahr 2021 ist die Wiederaufnahme der Vereinstätigkeit und des kulturellen Lebens, was für das Gemeindeleben hier in Deining ein besonders wichtiger Bestandteil ist." Thomas Meier  1. Bürgermeister (CSU)  „Zu meinem Amtsantritt am 1./2. Mai vergangenen Jahres hat mir mein Vorgänger Wolfgang Wild eine gut strukturierte Verwaltung hinterlassen. Das macht mich zuversichtlich, zusammen mit unserem neu gewählten, kollegial freundschaftlich zusammenarbeitenden Gemeinderat und unserer top Verwaltung trotz Corona viele große Projekte im laufenden Geschäftsjahr anpacken und erfolgreich zu Ende bringen zu können. Neben dem Startschuss für die Sanierungsarbeiten am Lukas-Anwesen verdient die Erschließung von Baugebieten für den Erhalt und den Ausbau unserer Berngauer Leistungsfähigkeit mein ebenso großes Augenmerk, wie z. B. die Quellsanierung oder auch unser Bauhof, der genauso  dringend einen adäquaten Betriebssitz benötigt, wie der Bau einer Westumgehung für Berngau möglichst rasch realisiert werden muss.   Auch ist mir für 2021 besonders wichtig, dass wir alle gesund bleiben und dass wir für unseren Hausarzt eine moderne, barrierefreie Unterbringung finden, weil unsere Gesundheit ja doch immer wieder etwas gut ausgebildete ‚Nachhilfe‘ benötigt."
Werner Brandenburger 1. Bürgermeister (FW/UPW)  „Neben der Verbesserung der Infrastruktur in jüngster Vergangenheit – Stichwort Nahversorgung - bildet insbesondere der Bildungsbereich einen bedeutenden Schwerpunkt für die Zukunft Sengenthals. Grundschule und Turnhalle wurden bereits energetisch generalsaniert und auch digitalisiert, jedes Klassenzimmer wurde mit Beamer, Whiteboard, WLAN und Dokumentenkamera ausgestattet, jedem Lehrer ein eigener Laptop zur Verfügung gestellt und jeder Schüler kann mit einem eigenen Tablet ausgestattet werden. Für die frühkindliche Bildung erfolgten (nach der ebenfalls millionenschweren Generalsanierung unserer Kita Sternschnuppe) der Neubau einer Kinderkrippe und eines weiteren Kindergartens. Damit sind wir für die weitere soziale und kulturelle Entwicklung gut aufgestellt mit Themen, die auch 2021 die zentralen Handlungsfelder für Sengenthal maßgeblich prägen werden.  Auch die Schaffung eines Kulturzentrums, die Anforderungen an würdiges Seniorenwohnen sowie professionelle Pflegeeinrichtungen begeistern unsere Gemeinderäte und, ohne den letztlich maßgeblichen Entscheidungen im Gemeinderat vorzugreifen, bestand bei den Teilnehmern der letzten Klausur einmütiges Einverständnis, meine seit langem vorgeschlagenen Projekte für eine Tagespflege mit Großküche und eines geplanten Multifunktionssaals weiter voranzutreiben.  Bereits im Frühjahr 2021 erwarten wir das Ergebnis einer beauftragten Machbarkeitsstudie zur Entwicklung des Dorfkerns in Sengenthal als Identifikationsort im Bereich Schule, Kindergarten und Kirche, zu deren Realisierung wir auch die Bevölkerung konkret in die Planungen mit einbinden wollen.  Wohnen und Gewerbe, Wasserversorgung und Schmutzwasserentsorgung, aber auch die wichtigen Anforderungen zum Schutz von Umwelt und Natur werden 2021 und darüber hinaus weitere Schwerpunkte für eine menschenfreundliche und nachhaltige Weiterentwicklung unserer Gemeinde bilden.“  GEMEINDE SENGENTHAL ZUVERSICHTLICH FÜR 2021
Ludwig Lang  1. Bürgermeister (UPW/FW)  „Für das Jahr 2021 stehen in der Marktgemeinde Lauterhofen wieder einige umfangreiche Projekte an. Weiterhin stark im Fokus ist das Thema Seniorenbetreuung. Hier arbeiten wir mit Hochdruck daran, eine optimale Lösung für die Marktgemeinde zu finden. Aktuell überlegen wir, welche Betreuungsmöglichkeiten  - z.B. Tagespflege, betreutes Wohnen oder  alles kombiniert  in einem Pflegeheim am meisten Sinn machen und welche Standorte sich anbieten.   Mir persönlich ist die Vorbereitung der  1300-Jahr Feier ein besonderes Anliegen. Im Jahr 2025 feiert Lauterhofen sein großes Jubiläum, für das wir ca. fünf Jahre Vorbereitungszeit einplanen und somit ab 2021 richtig starten werden. Für die Umsetzung des Jubiläums werden Arbeitsgruppen gebildet, in denen die Einwohnerinnen und Einwohner der Marktgemeinde ihre Ideen und ihre Tatkraft einbringen können. Für die Treffen der Arbeitsgruppen kann dann die kürzlich renovierte „Alte Mälze“ genutzt werden. Dieses Herzensprojekt wurde im Jahr 2020 abgeschlossen und mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Das ist ein architektonisches Highlight in Lauterhofen und wertet die Einfahrt zum Marktplatz auf. Wenn es die Umstände zulassen, freue ich mich auf eine Eröffnungsfeier, bei der sich dann alle selbst ein Bild des renovierten Gebäudes machen können.“   Highlights 2021 in Lauterhofen  Wirtschaft und Gewerbe Mit ca. 1200 Arbeitsplätzen ist der Markt Lauterhofen sehr gut aufgestellt. Erfreulich ist, dass trotz Corona eine  hohe Gewerbesteuer von ca. 3.5 Millionen Euro erwartet wird. Ein kleiner Wermutstropfen bei dieser Zahl ist, dass wir davon wieder ca. 60% abführen müssen!  Die Planungen für die Erweiterung des Gewerbegebietes Lauterhofen SÜD II sind gestartet, ebenso für das neue Gewerbegebiet in Traunfeld mit dem Ziel, lokalen Firmen eine Ansiedelung zu ermöglichen.   Soziales Der neue Kindergarten Maria Goretti mit rund 1,5 Millionen Euro Baukosten wurde 2020 fertig. Die Außenanlagen werden noch 2021 mit Pflanzungen und Platzgestaltung vervollständigt. Ebenso der Naturkindergarten. Hier wird Anfang 2021 noch eine PV Anlage zur Stromerzeugung mit Speicherlösung installiert. Somit ist dieser Naturkindergarten stromautark.   Mit der Erweiterung der Kita St. Gabriel für ca. 2 Millionen Euro wird im Frühjahr 2021 begonnen - im Juni 2022 soll sie abgeschlossen sein und mit der Fertigstellung der Sanierung der Mittelschule rechnet man fest bis Ende 2021.  Lifestyle /Gesundheit Mit den Sanierungsarbeiten an der alten Mälze wurde man im Dezember 2020 fertig - eine gebührliche Feier der Fertigstellung dieses Objekts, das allen Bürgerinnen und Bürgern u.a. für kulturelle, gesundheitliche und Weiterbildungsaktivitäten zur Verfügung gestellt wird, ist im laufenden Jahr geplant, sobald Corona das wieder ermöglicht.  Die Vorbereitungen für die 1300-Jahrfeier im Jahr 2025 können und sollen auch in diesen Räumen stattfinden.   Ein weiterer Treffpunkt für jung und alt wurde geschaffen mit der Neugestaltung des Regens Wagner Parks. Besonders die  super Kneippanlage lädt zum Verweilen ein.  Und 2021 kann dort der 200. Geburtstag von Pfarrer Kneipp gefeiert werden. Hoffentlich lässt das Corona zu! Mit einem barrierefreien Gehweg wurden die Aussenanlagen von Regens Wagner direkt mit dem Parkeingang verbunden - ein gelungenes Inklusionsprojekt!    Weiter gibt es touristische Stationen im Projekt Regionalpark QuellenReich, mit z.B. Radrouten und auch Golfangeboten am 18 Loch Platz in Lauterhofen.   Jugendarbeit Schaffung optimaler Lernvoraussetzungen. In die Mittelschule werden aktuell ca. 7 Millionen Euro investiert um ein modernes zeitgerechtes Lernumfeld zu schaffen. Der Ostteil der Schule mit den Computerräumen ist bereits fertiggestellt. Die Pandemiephase konnte gut gemeistert werden,  die ersten Klassen können umziehen.  20 Laptops, die in einem Koffer verstaut und damit ortsungebunden einsetzbar sind, wurden zusätzlich angeschafft und konnten sich laut der Schulleitung während der aktuellen Umbauphase bestens bewähren.   Insgesamt sind 136 IPADS im Einsatz und ab der 7. Klasse bekommt  jedes Kind ein Leihgerät mit nach Hause, die Schüler der ersten bis sechsten Klasse konnten erste Erfahrungen mit den Geräten machen.  Die Kurzdistanzbeamer in den neuen Klassenzimmern können über Apple TV angesteuert werden. Nach Auskunft der Lehrer ist damit ein guter moderner Unterricht möglich. Auch mit dem lokalen Kinder und Jugendplan möchte Bürgermeister Lang gerne weitermachen.   Weitere Projekte Die Dorferneuerung Traunfeld, die Planung des ARGE10 - Kernwegenetzes, Lösungen für Senioren wie Tagespflege, betreutes Wohnen, Kurzzeitpflege oder Pflegeheim und die kontinuierliche Verbesserung des ca. 130km langen gemeindlichen Straßennetzes sorgen zudem dafür, dass keinerlei Langeweile im Markt Lauterhofen aufkommen kann.  Persönliche Schwerpunkte Start der Aktionen für die 1300 Jahr Feier im Jahr  2025  und Lösungsangebote für unsere Seniorinnen und Senioren. Fertigstellung Sanierung der Mittelschule Ende 2021
GRÖSSTER GETRÄNKEFACHMARKT DER OBERPFALZ  IN SENGENTHAL ERÖFFNET    Peter Hollweck, seit 13 Jahren Esso Tankstellenbetreiber in seiner Heimatgemeinde Deining, betreibt seit 11.12.2020 mit 770 m² Verkaufs– und 350 m² Lagerfläche nunmehr auch den größten Getränkemarkt in der Oberpfalz.  biz.n, SENGENTHAL/DEINING, 11.12.‘20.  Der, auch am 11.12. vor 49 Jahren geborene, gelernte Industriemechaniker und Einzelhandelskaufmann eröffnete am 11.12.2020 seinen schicken Laden direkt neben der HEM-Tankstelle an der B299 in Sengenthal zusammen mit Frau Sabine und Tochter Hannah. Auf über 1.100 m² Verkaufs- und Lagerfläche bietet Hollweck als Franchisenehmer im 55-ten und bisher größten Betrieb nicht nur der HÖRL-Getränkefachhandelskette aus Rockolding bei Ingolstadt, sondern in der ganzen Oberpfalz, so ziemlich alle Flüssigkeiten, mit denen Neumarkter ihren Durst gerne löschen.   Nicht, dass Neumarterinnen und Neumarkter bisher hätten verdursten müssen - aber mit einem Sortiment von über 400 Biergetränken aus über 200 Marken, mit über 100 Weinsorten, ebenso vielen Spirituosen und 80 verschiedenen Wassern nebst Limos und was der durstige Gaumen sonst noch alles begehrt, hat der erste Markt der HÖRL-Kette in der Oberpfalz schon einiges zu bieten, was man sonst wohl eher mühsam zusammensuchen muss.   Der Spitzenservice eines regionalen Familienunternehmens, das, wo es geht, auf regionale Lieferanten und mit 93% Anteil auf Mehrweg setzt, bietet, neben der ohnehin attraktiven Preisgestaltung, im 14-tägigen Rhythmus zusätzlich besondere Angebote an, die das Einkaufen im Fachmarkt auch zum finanziellen Highlight werden lassen. Eine Hermes-Station, ein Bankomat und die Lotto-Annahmestelle gleich neben der Kasse runden das umfangreiche Angebot im freundlichen, hellen Laden ab.  Parkplatzprobleme? Keine Spur. Auf ca. 40, zum Laden gehörenden Flächen parkt man direkt vor der Haustür und in den modernen, hauseigenen Waschboxen zwischen Getränkemarkt und Tankstelle kann man für 50 Cent pro Minute mit allen möglichen Programmen auch sein Transportmittel gleich wieder auf Hochglanz bringen. Fast schon selbstverständlich ist dann das Auffüllen des Kraftstoffs bei der meist billigsten Tankstelle weit und breit.  HÖRL, Schlierfer Holz 4, 92369 Sengenthal  -  nördlich des Böglweihers an der B299.  Tel.: 09181 4615252  Mo. - Sa. 8.30 - 19.00 Uhr
„Im Jahr 2021 wird mit dem Schlossbad das bisher größte Hochbauprojekt der Stadt abgeschlossen werden. Trotzdem sehe ich ein anderes Vorhaben als noch gewichtiger an: die Errichtung des Hochschulgebäudes und die damit verbundene Etablierung Neumarkts als Hochschulstadt. Denn mit dem eigens für Neumarkt konzipierten und seit 2016 schon bei uns laufenden Studiengang ‚Management in der Biobranche‘ haben wir erreicht, was Jahrzehnte aussichtlos schien: ein Hochschulangebot mit größerem Umfang in Neumarkt. Dies wird für eine deutliche Belebung der Stadt und insbesondere des Innenstadtbereiches sorgen. Erste positive Auswirkungen finden sich z.B. bei den zum Teil erstellten oder im Bau befindlichen Gebäuden etwa in der Klostergasse, in der Gerichtsgasse, in der Wolfsgasse oder im Bereich Oberer Markt.  In diesem Jahr hoffe ich natürlich auf eine deutliche Verbesserung bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Es wäre für uns alle eine riesige Freude, wenn die getroffenen Maßnahmen und die Zulassung von Impfstoffen dazu führen könnten, dass die Bedrohung durch das Virus geringer wird und wir im Privaten wie im Öffentlichen wieder ein ‚normaleres‘ Leben führen können. Dass dies ein langer Weg sein kann, ist uns allen klar. Aber die Hoffnung, dass wir am Ende von 2021 sagen können, Corona ist bei uns kein Thema mehr, trägt mich durch dieses Jahr."  Oberbürgermeister  Thomas Thumann  (UPW/FW)
Andreas Truber 1. Bürgermeister (CSU)  ‘Wenn´s alte Jahr erfolgreich war, Mensch freue dich aufs Neue. Und war es schlecht? Ja, dann freue dich erst recht darauf.‘   „Dem Zitat des deutschen Unternehmers, Karl-Heinz Söhler kann ich zu 100 % zustimmen. Freuen wir uns auf das was da kommt.    Sollten eigentlich die Kommunalwahlen und die Arbeitsaufnahme des neuen Gemeinderats im zentralen Mittelpunkt der Gemeinde liegen, übernahm doch die Corona-Pandemie dieses hartnäckig und wegbestimmend. Wie das neue Jahr wird, ist genauso ungewiss wie jedes Jahr. Vielleicht aber doch ein wenig vorhersehbarer als sonst. Uns ist doch allen heute schon bewusst, dass uns diese Pandemie auch im neuen Jahr, zumindest in den ersten 6 Monaten, noch den Weg bestimmen wird.   Unsere Aufgabe wird es sein, um diese großer Herausforderung herum allgegenwertig tätig zu sein um zumindest das Mögliche getan zu haben.  Ganz besonders richtungsweisend für unsere Gemeinde wird das Ergebnis des Bürgerentscheids am 10.01. sein. Sehen doch der im letzten Frühjahr neu gewählte Gemeinderat und ich dieses Projekt als wegweisend für die Zukunft der Gemeinde Pilsach. Denn die Zukunft verlangt uns viel ab. Neuer Kindergarten, neue Kindergrippe, Hort, Erneuerung alter Straßen, Ausweisung von Bauflächen, etc. etc.  Das Leben hört nicht auf!   Ich wünsche allen Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde ein gutes 2021! Bleibt alle gesund! "  Foto: Maria Krauß