© Copyright 2022 - All rights reserved - www.BNNM.de - www.BUSINESS NEWS NEUMARKT-regio - 92367 Pilsachh
Willkommen im REPAIR-Café NM-regio BSZ
Hier öffnen Sie Ihr E-Mailprogramm, um uns über INFO@BNNM.de zu kontaktieren. Stichwort: ‚Future Kids Future‘ oder rufen Sie doch jederzeit einfach an: +49 177 5363 482
Future KIDS Future Jugend-Freizeitgestaltung - real, attraktiv, interessant, sinnvoll
strategische Förderung JUGENDARBEIT mit System
aktuelle ANGEBOTE
BNNM SOCIAL
Schul-Projekt „REPARIEREN statt WEGWERFEN“   TERMINE 31. Januar 28. Februar 28. März 25. April  23. Mai 27. Juni 25. Juli ---- August 26. September 24. Oktober 28. November 19. Dezember
Kooperationen
Reparieren statt wegwerfen - schon bald erfreuliche Realität an den Schulen im Landkreis? NEUMARKT, 13. Januar 2023. Endlich attraktive Realität werden soll das Reparieren statt Wegwerfen von Alltagsgegenständen speziell auch für die Jugend im Landkreis Neumarkt, wenn es nach den Vorstellungen von BSZ-Neumarkt Schulleiter OStD Albert Hierl, der Koordinatorin im bfz Dr. Alina Chernova, dem Leiter des Repair-Café Neumarkt, Thomas Stadler und dem Initiator des Projekts Ed Sheldon geht.   OStD Albert Hierl will das Projekt in seinen Unterrichtsplan integrieren und seine Schüler:innen für die mit dem Reparieren verbundene Nachhaltigkeit begeistern. Die, für die Berufsvorbereitung der Jugendlichen mitverantwortliche Sharisse Laurente wird das Projekt zusammen mit Ed Sheldon seitens des BSZ-Neumarkt organisatorisch betreuen und wird dabei vom Leiter des Repair-Café Neumarkt Thomas Stadler und seinen ehrenamtlichen Reparierern sowie von Lehrern des staatlichen Berufsschulzentrums fachlich unterstützt. Die Motivation zum Mitmachen sollen die Jugendlichen künftig dann aus den Erfolgserlebnissen des gelungenen Selbst-Hand- Anlegens generieren und damit quasi im Schneeball-System weitere Jugendliche zum Selbst-Reparieren und Reparieren- Lassen animieren. Starten soll das Projekt bereits am 31. Januar 2023 im bfz- Neumarkt, wo Dr. Alina Chernova die Räumlichkeiten zur Verfügung stellen will. Dass hier auch eine soziale Komponente mit gemeinsamem Chillen in den Pausen bei einem von den jugendlichen vorwiegend selbst geführten und von den projektbeteiligten Erwachsenen unterstützten Reparierer-Cafés angedacht ist, versteht sich von selbst.   Ed Sheldon, der das Konzept für diese Initiative entwickelt hat, will im nächsten Schritt zusammen mit Sharisse Laurente, der Projektleiterin am BSZ-Neumarkt, die Schulen des Landkreises Neumarkt für die Idee begeistern und interessierte Jugendliche in ihrem zunehmenden Umweltbewusstsein bestärken, mit dem „Selbst-Tun-Können-Gedanken infizieren“ und bei der Realisierung unterstützen.   An der Spitze des Konzepts steht dann eine von den Jugendlichen selbst verwaltete Repair-Café Neumarkt-regio Vision, in der Schulleitungen, Lehrer und erwachsene ehrenamtliche Reparierer nur noch unterstützend begleitende und beratende Funktion ausüben.   In den Stundenplan des BSZ-NM integrierte Reparier-Termine für 2023 haben sich bereits jeweils Dienstags ab 11:00 Uhr mit theoretischem Open-End gefunden. (Termine s. li.o.)
Sharisse Laurente leitet das Gemeinschafts- projekt im BSZ-NM, dem staatlichen Beruflichen Schulzentrum Neumarkt. Sie ist neben der Bereichsleitung Frau StDin Christine Bucher mitverantwortlich für die Berufsvorbereitung und Klassenleiterin für die Repair-Projektklasse, mit welcher der Start erfolgen soll.   Wir möchten unserer Jugend ein Zeichen setzen, dass es nicht nur ressourcen- und damit auch umweltschonender ist, Defektes zu reparieren. Es spart in der Regel auch Kosten und es macht Spaß, etwas wieder in Ordnung zu bringen. Es ist auch für mich selbst eine große Genugtuung, wenn ich etwas reparieren kann und ich denke, bei uns im BSZ haben wir optimale Voraussetzungen dafür, das Projekt zum Laufen zu bringen. Unsere Jugend ist größtenteils schon sehr handwerklich orientiert und auch Schulleiter Herr Albert Hierl steht voll hinter dem Projekt. Herr Sheldon hatte es also ziemlich leicht, mit seinem Konzept auch Frau Dr. Chernova und Thomas Stadler zu begeistern und wir wollen möglichst viele Schulen im Landkreis Neumarkt mit dieser Begeisterung anstecken."
Das Team des REPAIR-Café Neumarkt-regio BSZ Im Bild von links: OStD Albert Hierl (Schulleiter) Dr. Alina Chernova (bfz-Koordinatorin) Sharisse Laurente (Projektleiterin am BSZ-NM) Ed Sheldon (Projektleiter und -Initiator) Thomas Stadler (PL des RC-Neumarkt der FAN) Sebastian Schauer (1.Vorsitzender der FAN-NM)
REPAIR-CAFÉ Neumarkt (RCN) und REPAIR-Café Neumarkt-regio des BSZ-NM (RCN-regio BSZ) - - what‘s the difference? Beide Repair-Café Einrichtungen sind gemeinnützig / ehrenamtlich und verfolgen den Gedanken praktizierter Nachhaltigkeit durch das Reparieren von defekten Alltagsgegenständen, anstatt sie wegzuwerfen. Während das ‚RCN‘ eine öffentliche Veranstaltung der Freiwilligenagentur Neumarkt (FAN) ist, bei der sich jedermann zur Reparatur eines defekten Gegenstandes im G6 anmelden und dort von den ehrenamtlichen Reparierern um Tom Stadler unterstützen lassen kann, steht beim ‚RCN-regio BSZ‘ vordergründig die Motivation der Jugend zum nachhaltigen Hand-Anlegen beim Selbst-Reparieren und Reparieren-Lassen im Rahmen des bayerischen Unterrichtsplans zur schulischen Förderung der Alltags- und Nachhaltigkeitskompetenzen auf der Agenda. Veranstaltungstechnisch und organisatorisch untersteht das ‚RCN-regio BSZ‘ somit der Verantwortlichkeit des Staatl. Beruflichen Schulzentrums Neumarkt, bei dem wir OStD A. Hierl für das Projekt gewinnen durften. Eine öffentliche Reparatur-Unterstützung wie beim ‚RCN‘ ist nur insofern angedacht, dass interessierte Schulen im Landkreis in das Konzept einbezogen und beim Aufbau von ‚Reparier-Klassen‘ betreut werden sollen. Dass letztlich beide an einem Strang ziehen und sich gegenseitig unterstützen liegt auf der Hand. Während das ‚RCN‘ die verantwortlichen Lehrkräfte beim ‚RCN-regio BSZ‘ mit seinen ehrenamtlichen Reparierprofis technisch unterstützt profitiert das ‚RCN‘ langfristig sowohl von einer medial verstärkten Unterstützung und Wahrnehmung seines Nachhaltigkeits-Projekts ebenso wie auch davon, dass sich unter den nachhaltig geschulten Jugendlichen zunehmend auch jugendliche ‚Reparier‘ und ‚Reparieren-Lasser‘ für das Projekt der FAN interessieren werden. Summa summarum ergibt sich ein Win-win für beide Projekte. Alle Beteiligten gehen davon aus, dass der Gedanke des schulischen Reparierens Nachahmer finden und sich auf andere Bereiche ausweiten wird.
Willibald Gailler Landrat Neumarkt / OPf. Susanne Hierl, MdB Wahlkreisabgeordnete im Bundestag Das Projekt ‚REPAIR-Café Neumarkt-regio BSZ‘ steht unter der wohlwollenden  Schirmherrschaft von Thomas Thumann Oberbürgermeister Neumarkt / OPf. Albert Füracker, MdL Staatsminister der   Finanzen und für Heimat
© Copyright 2023 - All rights reserved - www.BNNM.de - www.BUSINESS NEWS NEUMARKT-regio - 92367 Pilsach
Hier öffnen Sie Ihr E-Mailprogramm, um uns über INFO@BNNM.de zu kontaktieren. Stichwort: ‚Future Kids Future‘ oder rufen Sie doch jederzeit einfach an: +49 177 5363 482
Future KIDS Future Jugend-Freizeitgestaltung - real, attraktiv, interessant und sinnvoll
REPAIR-Café
strategische Förderung JUGENDARBEIT mit System
aktuelle ANGEBOTE
BNNM SOCIAL
Schul-Projekt „REPARIEREN statt WEGWERFEN“   TERMINE 31. Januar 28. Februar 28. März 25. April  23. Mai 27. Juni 25. Juli ---- August 26. September 24. Oktober 28. November 19. Dezember
Willkommen im REPAIR-Café NM-regio BSZ
Kooperationen
Reparieren statt wegwerfen - schon bald erfreuliche Realität an den Schulen im Landkreis? NEUMARKT, 13. Januar 2023. Endlich attraktive Realität werden soll das Reparieren statt Wegwerfen von Alltagsgegenständen speziell auch für die Jugend im Landkreis Neumarkt, wenn es nach den Vorstellungen von BSZ- Neumarkt Schulleiter OStD Albert Hierl, der Koordinatorin im bfz Dr. Alina Chernova, dem Leiter des Repair-Café Neumarkt, Thomas Stadler und dem Initiator des Projekts Ed Sheldon geht.   OStD Albert Hierl will das Projekt in seinen Unterrichtsplan integrieren und seine Schüler:innen für die mit dem Reparieren verbundene Nachhaltigkeit begeistern. Die, für die Berufsvorbereitung der Jugendlichen mitverantwortliche Sharisse Laurente wird das Projekt zusammen mit Ed Sheldon seitens des BSZ-Neumarkt organisatorisch betreuen und wird dabei vom Leiter des Repair-Café Neumarkt Thomas Stadler und seinen ehrenamtlichen Reparierern sowie von Lehrern des staatlichen Berufsschulzentrums fachlich unterstützt. Die Motivation zum Mitmachen sollen die Jugendlichen künftig dann aus den Erfolgserlebnissen des gelungenen Selbst-Hand- Anlegens generieren und damit quasi im Schneeball-System weitere Jugendliche zum Selbst-Reparieren und Reparieren-Lassen animieren. Starten soll das Projekt bereits am 31. Januar 2023 im bfz-Neumarkt, wo Dr. Alina Chernova die Räumlichkeiten zur Verfügung stellen will. Dass hier auch eine soziale Komponente mit gemeinsamem Chillen in den Pausen bei einem von den jugendlichen vorwiegend selbst geführten und von den projektbeteiligten Erwachsenen unterstützten Reparierer-Cafés angedacht ist, versteht sich von selbst.   Ed Sheldon, der das Konzept für diese Initiative entwickelt hat, will im nächsten Schritt zusammen mit Sharisse Laurente, der Projektleiterin am BSZ-Neumarkt, die Schulen des Landkreises Neumarkt für die Idee begeistern und interessierte Jugendliche in ihrem zunehmenden Umweltbewusstsein bestärken, mit dem „Selbst-Tun-Können- Gedanken infizieren“ und bei der Realisierung unterstützen.   An der Spitze des Konzepts steht dann eine von den Jugendlichen selbst verwaltete Repair-Café Neumarkt-regio Vision, in der Schulleitungen, Lehrer und erwachsene ehrenamtliche Reparierer nur noch unterstützend begleitende und beratende Funktion ausüben.   In den Stundenplan des BSZ-NM integrierte Reparier-Termine für 2023 haben sich bereits jeweils Dienstags ab 11:00 Uhr mit theoretischem Open-End gefunden. (Termine s. li.o.)
Sharisse Laurente leitet das Gemeinschafts- projekt im BSZ-NM, dem staatlichen Beruflichen Schulzentrum Neumarkt. Sie ist neben der Bereichsleitung Frau StDin Christine Bucher mitverantwortlich für die Berufsvorbereitung und Klassenleiterin für die Repair-Projektklasse, mit welcher der Start erfolgen soll.   Wir möchten unserer Jugend ein Zeichen setzen, dass es nicht nur ressourcen- und damit auch umweltschonender ist, Defektes zu reparieren. Es spart in der Regel auch Kosten und es macht Spaß, etwas wieder in Ordnung zu bringen. Es ist auch für mich selbst eine große Genugtuung, wenn ich etwas reparieren kann und ich denke, bei uns im BSZ haben wir optimale Voraussetzungen dafür, das Projekt zum Laufen zu bringen. Unsere Jugend ist größtenteils schon sehr handwerklich orientiert und auch Schulleiter Herr Albert Hierl steht voll hinter dem Projekt. Herr Sheldon hatte es also ziemlich leicht, mit seinem Konzept auch Frau Dr. Chernova und Thomas Stadler zu begeistern und wir wollen möglichst viele Schulen im Landkreis Neumarkt mit dieser Begeisterung anstecken."
Das Team des REPAIR-Café Neumarkt-regio BSZ Im Bild von links: OStD Albert Hierl (Schulleiter) Dr. Alina Chernova (bfz-Koordinatorin) Sharisse Laurente (Projektleiterin am BSZ-NM) Ed Sheldon (Projektleiter und -Initiator) Thomas Stadler (PL des RC-Neumarkt der FAN) Sebastian Schauer (1.Vorsitzender der FAN-NM)
REPAIR-CAFÉ Neumarkt (RCN) und REPAIR-Café Neumarkt-regio des BSZ-NM (RCN-regio BSZ) - - what‘s the difference? Beide Repair-Café Einrichtungen sind gemeinnützig / ehrenamtlich und verfolgen den Gedanken praktizierter Nachhaltigkeit durch das Reparieren von defekten Alltagsgegenständen, anstatt sie wegzuwerfen. Während das ‚RCN‘ eine öffentliche Veranstaltung der Freiwilligenagentur Neumarkt (FAN) ist, bei der sich jedermann zur Reparatur eines defekten Gegenstandes im G6 anmelden und dort von den ehrenamtlichen Reparierern um Tom Stadler unterstützen lassen kann, steht beim ‚RCN- regio BSZ‘ vordergründig die Motivation der Jugend zum nachhaltigen Hand-Anlegen beim Selbst-Reparieren und Reparieren-Lassen im Rahmen des bayerischen Unterrichtsplans zur schulischen Förderung der Alltags- und Nachhaltigkeitskompetenzen auf der Agenda. Veranstaltungstechnisch und organisatorisch untersteht das ‚RCN-regio BSZ‘ somit der Verantwortlichkeit des Staatl. Beruflichen Schulzentrums Neumarkt, bei dem wir OStD A. Hierl für das Projekt gewinnen durften. Eine öffentliche Reparatur-Unterstützung wie beim ‚RCN‘ ist nur insofern angedacht, dass interessierte Schulen im Landkreis in das Konzept einbezogen und beim Aufbau von ‚Reparier-Klassen‘ betreut werden sollen. Dass letztlich beide an einem Strang ziehen und sich gegenseitig unterstützen liegt auf der Hand. Während das ‚RCN‘ die verantwortlichen Lehrkräfte beim ‚RCN-regio BSZ‘ mit seinen ehrenamtlichen Reparierprofis technisch unterstützt profitiert das ‚RCN‘ langfristig sowohl von einer medial verstärkten Unterstützung und Wahrnehmung seines Nachhaltigkeits-Projekts ebenso wie auch davon, dass sich unter den nachhaltig geschulten Jugendlichen zunehmend auch jugendliche ‚Reparier‘ und ‚Reparieren-Lasser‘ für das Projekt der FAN interessieren werden. Summa summarum ergibt sich ein Win-win für beide Projekte. Alle Beteiligten gehen davon aus, dass der Gedanke des schulischen Reparierens Nachahmer finden und sich auf andere Bereiche ausweiten wird.
Willibald Gailler Landrat Neumarkt / OPf. Susanne Hierl, MdB Wahlkreisabgeordnete im Bundestag Das Projekt ‚REPAIR-Café Neumarkt-regio BSZ‘ steht unter der wohlwollenden  Schirmherrschaft von Thomas Thumann Oberbürgermeister Neumarkt / OPf. Albert Füracker, MdL Staatsminister der   Finanzen und für Heimat