© Copyright 2020 - All rights reserved - www.BNNM.de - www.BUSINESS-NEWS-NETWORK-MARKETING.de - 92367 Pilsach
Bitte beachten Sie die bestehenden Urheberrechte aller hier veröffentlichten Daten, die ausschließlich beim jeweiligen Inserenten / Zeichner / Grafikbüro / Hersteller / Entwickler etc. liegen. Eine Nutzung von auf dieser Webseite bereit gestellten Daten auch auszugsweise und insbesondere, aber nicht nur für den gewerblichen Einsatz und/oder ohne schriftliche Bewilligung des jeweiligen Rechteinhabers stellt einen Straftatbestand dar, der mit hohen Abmahn- und Strafgebühren verbunden sein kann.
biz.n, NEUMARKT. Neben einer spürbaren Sensibilisierung der Menschen für Gemeinschaft, Hilfsbereitschaft und Rücksichtnahme bei einem Großteil der Bevölkerung, nicht nur in unserer schönen Heimat, ist auch die Kriminalitätsrate vorübergehend so weit zurück gegangen, dass man schon fast versucht sein könnte, die Einschränkungen persönlicher Grundrechte positiv hinzunehmen. Viele kriminelle Geister mussten sich auf Online-Betrügereien und Telefontricksereien beschränken. Während sich unsere Umwelt auf Erholungskurs befindet und Ordnungswidrigkeiten, Gewalt und Eigentumsdelikte, sowie die meisten anderen kriminalstatistisch erfassten Straftaten in der Zeit des ersten coronabedingten Shutdown geradezu verschwanden, konzentrierten sich die polizeilich erforderlichen Einsätze und Ermittlungen primär auf Übertretungen der Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen. Seit den Lockerungen der Maßnahmen ist es jedoch rasch wieder zu einer ‚Normalisierung‘ der Kriminalität jeglicher Couleur gekommen. Neben besonders schlimmen Dingen wie Raub auf offener Straße, und jeder anderen Art von Gewalt gehören unerlaubtes Entfernen vom Unfallort nach dem Verursachen eines Schadens an fremdem Eigentum, der Handel mit Drogen, der nicht ‚nur‘
vielfach mit einem Eigentumsdelikt einhergeht, diverse Trickbetrügereien (nicht nur online) zu den regelmäßigen Inhalten der polizeilichen Meldungen, die uns inzwischen fast täglich wieder erreichen. In der Nacht zwischen 22:15 Uhr und 23:30 Uhr befand sich kürzlich ein Mann in einer Grünanlage nahe der Bahnhofstraße in Regensburg und wollte dort mit einem Taxi nach Hause fahren. Von einer unbekannten Personengruppe soll er ins Gesicht geschlagen, seines Geldbeutels mit Bargeld und Dokumenten beraubt worden sein. Der Überfallene musste in einem Krankhaus ärztlich versorgt werden... Eine Seniorin wurde von bislang Unbekannten angerufen und mit der Masche des Enkeltricks um ihr Vermögen gebracht. Dabei hatte der Anrufer eine Notlage des vermeintlichen Sohnes vorgetäuscht und die ältere Frau damit in die Irre geführt. Diese überwies noch am selben Tag einen vierstelligen Eurobetrag... Mit einem ähnlichen Anruf sollte eine ebenfalls ältere Dame dazu gedrängt werden, 40.000 Euro zu übergeben. Die Anruferin gab sich als Freundin ihres Enkels aus und würde für die Anzahlung einer Eigentumswohnung Geld benötigen. Die bislang unbekannte Täterin ging sogar soweit, dass sie das Geld an der Haustüre der Seniorin abholen wollte. Die Dame war inzwischen aufmerksam geworden und verweigerte eine Herausgabe. Stattdessen informierte sie ihre Angehörigen und erstatte ein wenig später Anzeige bei der Polizei... Ein 58-Jähriger bestellte über die Web-
seite Bobs-Bau.de ein E-Bike im Warenwert von knapp 870 und überwies den Betrag. Er recherchierte aber erst im Nachhinein im Internet und musste feststellen, dass er auf einen Fake-Shop hereingefallen war... Dass bereits mehrere Anzeigen gegen den Anbieter laufen legt nahe, dass diese Internetseite täuschend echt wirkt. Die Vorsicht auf unbekannten Seiten kann also kaum groß genug sein. Fast täglich kommt es zur Aufdeckung von Drogendelikten, die polizeilich bekannt und verfolgt werden und nicht selten zu Fahrten unter starkem Einfluss von Alkohol und illegalen Betäubungsmitteln. Dass auch die Unfallzahlen generell, wie auch die Zahl der Fahrerfluchten, Sachbeschädigungen, Gewaltdelikte und Einbrüche wieder erheblich angestiegen sind, ist wohl der traurige Preis für unsere teilweise wiedergewonnene Freiheit ...
NEWS & Rückblicke AKTUELLE ANGEBOTE
Fahreflucht, Betrug, Drogen, Diebstahl, Trickbetrug, Raub - wie kriminell ist unser schöner Oberpfälzer Regierungsbezirk?
© Copyright 2020 - All rights reserved - www.BNNM.de - www.BUSINESS-NEWS-NETWORK-MARKETING.de - 92367 Pilsach
Bitte beachten Sie die bestehenden Urheberrechte aller hier veröffentlichten Daten, die ausschließlich beim jeweiligen Inserenten / Zeichner / Grafikbüro / Hersteller / Entwickler etc. liegen. Eine Nutzung von auf dieser Webseite bereit gestellten Daten auch auszugsweise und insbesondere, aber nicht nur für den gewerblichen Einsatz und/oder ohne schriftliche Bewilligung des jeweiligen Rechteinhabers stellt einen Straftatbestand dar, der mit hohen Abmahn- und Strafgebühren verbunden sein kann.
NEWS & Rückblicke
Fahreflucht, Betrug, Drogen, Diebstahl, Trickbetrug, Raub - wie kriminell ist unser schöner Oberpfälzer Regierungsbezirk?
AKTUELLE ANGEBOTE
biz.n, NEUMARKT. Neben einer spürbaren Sensibilisierung der Menschen für Gemeinschaft, Hilfsbereitschaft und Rücksichtnahme bei einem Großteil der Bevölkerung, nicht nur in unserer schönen Heimat, ist auch die Kriminalitätsrate vorübergehend so weit zurück gegangen, dass man schon fast versucht sein könnte, die Einschränkungen persönlicher Grundrechte positiv hinzunehmen. Viele kriminelle Geister mussten sich auf Online-Betrügereien und Telefontricksereien beschränken. Während sich unsere Umwelt auf Erholungskurs befindet und Ordnungswidrigkeiten, Gewalt und Eigentumsdelikte, sowie die meisten anderen kriminalstatistisch erfassten Straftaten in der Zeit des ersten coronabedingten Shutdown geradezu verschwanden, konzentrierten sich die polizeilich erforderlichen Einsätze und Ermittlungen primär auf Übertretungen der Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen. Seit den Lockerungen der Maßnahmen ist es jedoch rasch wieder zu einer ‚Normalisierung‘ der Kriminalität jeglicher Couleur gekommen. Neben besonders schlimmen Dingen wie Raub auf offener Straße, und jeder anderen Art von Gewalt gehören unerlaubtes Entfernen vom Unfallort nach dem Verursachen eines Schadens an fremdem Eigentum, der Handel mit Drogen, der nicht ‚nur‘
vielfach mit einem Eigentumsdelikt einhergeht, diverse Trickbetrügereien (nicht nur online) zu den regelmäßigen Inhalten der polizeilichen Meldungen, die uns inzwischen fast täglich wieder erreichen. In der Nacht zwischen 22:15 Uhr und 23:30 Uhr befand sich kürzlich ein Mann in einer Grünanlage nahe der Bahnhofstraße in Regensburg und wollte dort mit einem Taxi nach Hause fahren. Von einer unbekannten Personengruppe soll er ins Gesicht geschlagen, seines Geldbeutels mit Bargeld und Dokumenten beraubt worden sein. Der Überfallene musste in einem Krankhaus ärztlich versorgt werden... Eine Seniorin wurde von bislang Unbekannten angerufen und mit der Masche des Enkeltricks um ihr Vermögen gebracht. Dabei hatte der Anrufer eine Notlage des vermeintlichen Sohnes vorgetäuscht und die ältere Frau damit in die Irre geführt. Diese überwies noch am selben Tag einen vierstelligen Eurobetrag... Mit einem ähnlichen Anruf sollte eine ebenfalls ältere Dame dazu gedrängt werden, 40.000 Euro zu übergeben. Die Anruferin gab sich als Freundin ihres Enkels aus und würde für die Anzahlung einer Eigentumswohnung Geld benötigen. Die bislang unbekannte Täterin ging sogar soweit, dass sie das Geld an der Haustüre der Seniorin abholen wollte. Die Dame war inzwischen aufmerksam geworden und verweigerte eine Herausgabe. Stattdessen informierte sie ihre Angehörigen und erstatte ein wenig später Anzeige bei der Polizei... Ein 58-Jähriger bestellte über die Web-
seite Bobs-Bau.de ein E-Bike im Warenwert von knapp 870 und überwies den Betrag. Er recherchierte aber erst im Nachhinein im Internet und musste feststellen, dass er auf einen Fake-Shop hereingefallen war... Dass bereits mehrere Anzeigen gegen den Anbieter laufen legt nahe, dass diese Internetseite täuschend echt wirkt. Die Vorsicht auf unbekannten Seiten kann also kaum groß genug sein. Fast täglich kommt es zur Aufdeckung von Drogendelikten, die polizeilich bekannt und verfolgt werden und nicht selten zu Fahrten unter starkem Einfluss von Alkohol und illegalen Betäubungsmitteln. Dass auch die Unfallzahlen generell, wie auch die Zahl der Fahrerfluchten, Sachbeschädigungen, Gewaltdelikte und Einbrüche wieder erheblich angestiegen sind, ist wohl der traurige Preis für unsere teilweise wiedergewonnene Freiheit ...