© Copyright 2020 - All rights reserved - www.BNNM.de - www.BUSINESS-NEWS-NETWORK-MARKETING.de - 92367 Pilsach
Bitte beachten Sie die bestehenden Urheberrechte aller hier veröffentlichten Daten, die ausschließlich beim jeweiligen Inserenten / Zeichner / Grafikbüro / Hersteller / Entwickler etc. liegen. Eine Nutzung von auf dieser Webseite bereit gestellten Daten auch auszugsweise und insbesondere, aber nicht nur für den gewerblichen Einsatz und/oder ohne schriftliche Bewilligung des jeweiligen Rechteinhabers stellt einen Straftatbestand dar, der mit hohen Abmahn- und Strafgebühren verbunden sein kann.
Natur-Juwel Oberpfalz - so schön ist‘s bei uns dahoam…
biz.n - NEUMARKT. Unsere Heimat: Ein landschaftlich wie botanisches Juwel in der Oberpfalz. Im Frühjahr begrüßen uns im Deusmaurer Moor die ersten Schneeglöckchen (Galanthus) und Märzenbecher (Frühlings-Knotenblume, Leucojum vernum), so manch Naturkundler entdeckt auch da und dort die Rarität Seidelbast (Daphne) und mit etwas Glück trifft man auf die Schachbrettblume (Fritillaria meleagris). Nicht lange nach diesen ersten Frühlingsboten erfreuen u.a. in der Velburger Gegend die Küchen– oder auch Kuhschellen (Ranunculaceae) unser Herz. Viele Naturfotografen kommen von weit her, um diese kleine Schönheit aus allen erdenklichen Blickwinkeln im Bild festzuhalten. Diese interessante Pflanze schützt sich vor Kälte durch kleine feine Härchen auf Blüte, Blatt und Stängel und trotzt so Wind und Kälte. Ebenfalls im Deininger Umland gibt es eine ganz andere Seltenheit zu entdecken: ‚Schusternagerl‘ (auch Frühlings-Enzian, Gentiana verna), wie man sie im Volksmund nennt. Das ist eine kleine Enzianart und steht auf der Roten Liste unter Gefährdungskategorie 3+. Die empfindliche, zierliche Pflanze mag nämlich keinen Dünger und wird so immer mehr verdrängt.
Mitte Mai beginnt die Frauenschuhblüte (Cypripedium calceolus). Sie ist eine der prächtigsten wildwachsenden Orchideenarten Europas und steht in vielen Ländern unter Naturschutz. Auch für diese Perle der Flora reisen viele Fotografen und Blumenliebhaber von weit an, um sie jedes Jahr wieder zu bestaunen. Der Frauenschuh benötigt einen lebenden Pilz, damit der Samen auskeimen kann und bis zur ersten Blüte dauert es dann 7 bis 15 Jahre. Wird die Pflanze beschädigt oder abgerissen, benötigt sie mindestens fünf Jahre, um sich wieder zu erholen und bis die nächste Blüte sprossen kann. Auch im Lengenbach Tal finden sich wunderbare Kostbarkeiten für Pflanzenliebhaber: Das Dreiblättrige Knabenkraut (Dactylorhiza majalis) ist da zu Hause und sogar den winzigen, nur einen Zentimerter kleinen, fleischfressenden Sonnentau (Droseraceae) kann man da und dort entdecken, wenn man Ausschau nach ihm hält.
NEWS & Rückblicke AKTUELLE ANGEBOTE
© Copyright 2020 - All rights reserved - www.BNNM.de - www.BUSINESS-NEWS-NETWORK-MARKETING.de - 92367 Pilsach
Bitte beachten Sie die bestehenden Urheberrechte aller hier veröffentlichten Daten, die ausschließlich beim jeweiligen Inserenten / Zeichner / Grafikbüro / Hersteller / Entwickler etc. liegen. Eine Nutzung von auf dieser Webseite bereit gestellten Daten auch auszugsweise und insbesondere, aber nicht nur für den gewerblichen Einsatz und/oder ohne schriftliche Bewilligung des jeweiligen Rechteinhabers stellt einen Straftatbestand dar, der mit hohen Abmahn- und Strafgebühren verbunden sein kann.
NEWS & Rückblicke
Natur-Juwel Oberpfalz - so schön ist‘s bei uns dahoam…
AKTUELLE ANGEBOTE
biz.n - NEUMARKT. Unsere Heimat: Ein landschaftlich wie botanisches Juwel in der Oberpfalz. Im Frühjahr begrüßen uns im Deusmaurer Moor die ersten Schneeglöckchen (Galanthus) und Märzenbecher (Frühlings-Knotenblume, Leucojum vernum), so manch Naturkundler entdeckt auch da und dort die Rarität Seidelbast (Daphne) und mit etwas Glück trifft man auf die Schachbrettblume (Fritillaria meleagris). Nicht lange nach diesen ersten Frühlingsboten erfreuen u.a. in der Velburger Gegend die Küchen– oder auch Kuhschellen (Ranunculaceae) unser Herz. Viele Naturfotografen kommen von weit her, um diese kleine Schönheit aus allen erdenklichen Blickwinkeln im Bild festzuhalten. Diese interessante Pflanze schützt sich vor Kälte durch kleine feine Härchen auf Blüte, Blatt und Stängel und trotzt so Wind und Kälte. Ebenfalls im Deininger Umland gibt es eine ganz andere Seltenheit zu entdecken: ‚Schusternagerl‘ (auch Frühlings-Enzian, Gentiana verna), wie man sie im Volksmund nennt. Das ist eine kleine Enzianart und steht auf der Roten Liste unter Gefährdungskategorie 3+. Die empfindliche, zierliche Pflanze mag nämlich keinen Dünger und wird so immer mehr verdrängt.
Mitte Mai beginnt die Frauenschuhblüte (Cypripedium calceolus). Sie ist eine der prächtigsten wildwachsenden Orchideenarten Europas und steht in vielen Ländern unter Naturschutz. Auch für diese Perle der Flora reisen viele Fotografen und Blumenliebhaber von weit an, um sie jedes Jahr wieder zu bestaunen. Der Frauenschuh benötigt einen lebenden Pilz, damit der Samen auskeimen kann und bis zur ersten Blüte dauert es dann 7 bis 15 Jahre. Wird die Pflanze beschädigt oder abgerissen, benötigt sie mindestens fünf Jahre, um sich wieder zu erholen und bis die nächste Blüte sprossen kann. Auch im Lengenbach Tal finden sich wunderbare Kostbarkeiten für Pflanzenliebhaber: Das Dreiblättrige Knabenkraut (Dactylorhiza majalis) ist da zu Hause und sogar den winzigen, nur einen Zentimerter kleinen, fleischfressenden Sonnentau (Droseraceae) kann man da und dort entdecken, wenn man Ausschau nach ihm hält.